RSS Allgemeine Zahnmedizin

Minimierung der krestalen Knochenresorption

Fortbildung – Minimierung der krestalen Knochenresorption

Wird ein Implantat in den Knochen eingebracht, begibt sich der Knochen häufig...  weiter

Die Kieferhöhle und die laterale Nasenwand

Wer eine odontogene Kieferhöhlenentzündung therapieren will, der sollte zunächst über Physiologie und Anatomie dieser Region Bescheid wissen. Dabei spielt auch die mukoziliare Clearance eine wichtige Rolle.weiter

Kariesinfiltration - Alternative zu Abwarten oder Bohren und FÜllen

Damit nichtinvasive Behandlungsoptionen bei Karies zum Zuge kommen können, ist die Versorgung mit Infiltranten eine Option: In frühem Stadium kann die Läsion mikroinvasiv behandelt und ein Fortschreiten gestoppt werden. weiter

Anzeige
Diagnostik und Therapie der glandulären odontogenen Zyste

Die glanduläre odontogene Zyste (GOZ) ist eine sehr seltene Kieferzyste des Ober- und Unterkiefers. Die typischen röntgenologischen und histopathogischen Befunde der GOZ werden beschrieben, außerdem werden ihre Differenzialdiagnosen und aktuelle Therapieansätze dargestellt.weiter

Stellenwert der Magnetresonanztomographie für die Kiefergelenksdiagnostik

Was kann die MRT zur Diagnostik eines Craniomandibulären Syndroms beitragen? Im folgenden Beitrag werden technische Grundlagen, ein typischer Untersuchungsablauf, Indikationen und Kontraindikationen bei der MRT dargestellt. weiter

Wenn die neue Nase traurig macht

Bei etwa 30 % der Patienten, die sich einer ästhetischen Nasenkorrektur unterziehen, wird später eine Revision durchgeführt. Darunter sind auch unzufriedene Patienten, deren Nasen nach objektiven Maßstäben zuvor beanstandungslos operiert wurden und ästhetisch ansprechend wirken.weiter

Grenzen der dentalen digitalen Volumentomographie und weiterführende Diagnostik

Die technische Genauigkeit und der Informationsgewinn durch die DVT knöcherner Strukturen im Kiefer- und Gesichtsbereich sind unbestritten. Dennoch ergeben sich Einschränkungen aufgrund der Technik des Aufnahmeverfahrens. Diese sollten Sie kennen und wissen, wann Sie auf andere bildgebende Verfahren zurückgreifen müssen.weiter

Orale Antikoagulanzien - ein Update

Vitamin-K-Antagonisten (VKA) und Heparine sind seit Jahrzehnten Mittel der Wahl zur Gerinnungshemmung. Trotz ihrer guten Wirksamkeit ist ihr Einsatz mit Limitationen verbunden, was zur Entwicklung neuer oraler Antikoagulanzien geführt hat.weiter

Melanom oder Amalgamtätowierung – was glauben Sie?

Wenn man beim Hautkrebsscreening genau hinschaut, lässt sich so einiges entdecken – im Falle dieser Patientin eine farbliche Veränderung unter der Zunge. Folgeuntersuchungen konnten die Ursache klären.weiter

Die Bedeutung des Oberkiefers in der kieferorthopädischen Therapie

Oberkiefer und Oberkiefer-Zahnbogen haben eine überragende Bedeutung in der Aufnahme und Übertragung der Kaukräfte zur Schädelbasis. Um Fehlentwicklungen zu vermeiden, sollten dentale Zwangsbeziehungen frühzeitig beseitig und „habits“ abgestellt sowie die frühe skeletale Expansion des Oberkiefers angestrebt werden. weiter


Zeitschriften

  • Der MKG-Chirurg - 2014/3 Der MKG-Chirurg  2014/3
  • Der Freie Zahnarzt - 2014/9 Der Freie Zahnarzt  2014/9
  • der junge zahnarzt - 2014/3 der junge zahnarzt  2014/3
  • wissen kompakt - 2014/3 wissen kompakt  2014/3
  • Journal of Orofacial Orthopedics / Fortschritte der Kieferorthopädie - 2014/5 Journal of Orofacial Orthopedics / Fortschritte der Kieferorthopädie  2014/5